Hauptinhalt

FAQ - Häufige Fragen

Suche

Liste der Fragen und Antworten
  Fragen und Antworten

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


[Partnerschaft]
Was bedeutet das Lead Partner-Prinzip und was beinhaltet die Rolle des Lead Partners?

Alle von Interreg V-A Italien-Österreich geförderten Projekte beruhen auf dem sogenannten Lead Partner Prinzip. Der Lead Partner (LP) übernimmt im Namen aller anderen Projektpartner die Gesamtverantwortung für die korrekte Verwaltung und Umsetzung des Projekts und fungiert als Bindeglied zwischen Projekt Projektpartnern (PP) und Programmbehörden sowie innerhalb der Partnerschaft. Die Art der Zusammenarbeit zwischen LP und PP einschließlich der Pflichten und Rechte aller PP werden in einem Partnerschaftsvertrag klar und eindeutig festgelegt. In erste Linie dient dieser Vertag der Sicherung der Qualität des Projektes und der Erreichung der festgelegten Ziele sowie andererseits auch der Absicherung der im Interreg-Fördervertrag eingegangenen Verpflichtungen vonseiten des LP gegenüber seinen PP. 

Der LP verpflichtet sich zur Wahrung folgender Aufgaben: 

  • Er erstellt, zusammen mit den anderen Partnern, eine Vereinbarung, die Bestimmungen enthält, die unter anderem die wirtschaftliche Verwaltung der für das Projekt bereitgestellten Mittel gewährleisten sowie Vorkehrungen für die Wiedereinziehung rechtsgrundlos gezahlter Beträge. 
  • Bei Genehmigung des Projektes unterzeichnet der Lead Partner den Interreg-Fördervertrag mit der Verwaltungsbehörde
  • Er trägt die Verantwortung für die Durchführung des gesamten Projektes. 
  • Er stellt sicher, dass die von den Partnern gemeldeten Ausgaben bei der Durchführung des Vorhabens tatsächlich angefallen sind und den Maßnahmen, die von allen Partnern vereinbart wurden und dem Interreg-Fördervertrag entsprechen.
  • Er stellt sicher, dass die anderen Partner den Gesamtbetrag der Beiträge aus den Fonds so schnell wie möglich und in vollem Umfang erhalten. Der den anderen Partnern zu zahlende Betrag wird durch keinerlei Abzüge, Einbehalte, später erhobene spezifische Abgaben oder sonstige Abgaben gleicher Wirkung verringert. 
Die Rolle des LP kann auch ein KMU übernehmen.
Datum: 1.3.2016

[Partnerschaft]
Wie setzt sich eine Partnerschaft zusammen?

Mindestanforderung an die Zusammensetzung einer grenzübergreifenden Partnerschaft zwecks Förderung eines Projektes aus Mitteln des Programms ist die Beteiligung von mindestens zwei Begünstigten (Lead Partner und mindestens ein Projektpartner) aus je einem der beiden Mitgliedsstaaten des Programms, Italien und Österreich.

Die Zuweisung von EFRE-Mitteln für ein Projekt ist an die Voraussetzung geknüpft, dass die Zusammenarbeit aller am Projekt beteiligten Begünstigten auf mindestens die beiden ersten plus ein weiteres der folgenden vier angeführten Kooperationskriterien basieren und jeweils sämtliche der angeführten Unterkriterien erfüllt sind: 

Gemeinsame Ausarbeitung
  • Alle Projektpartner aus Italien und Österreich tragen zur Projektentwicklung bei.
  • Die Projektpartner legen die Projektumsetzung fest, sprich das gemeinsame Ziel, die Ergebnisse, das Budget, den Zeitplan und die Verantwortlichkeiten für Aufgabenbereiche zur Zielerreichung.
  • Die Projektpartner bringen ihr gemeinsames Fachwissen und ihre projektspezifische Erfahrungen ein sowie identifizieren ihre gemeinsamen Erwartungen an das Projekt.
  • Der Projektantrag weist auf Partnerschaftstreffen für die Vorbereitung des Projektes hin.
Gemeinsame Durchführung
  • Der Lead Partner trägt die Gesamtverantwortung und die Koordinierung für das Projekt, aber alle Projektpartner sind teilverantwortlich in die Umsetzung eingebunden.
  • Jeder Projektpartner koordiniert seinen Aufgabenbereich und gewährleistet die Umsetzung der geplanten Aktivitäten, die Erreichung von Zwischenzielen und die Bewältigung von unerwarteten Schwierigkeiten.
  • Jeder Projektpartner ist zumindest an einem Aufgabenbereich beteiligt.  Die Partner arbeiten gemeinsam innerhalb der gleichen WPs zusammen oder aber üben einzelne Tätigkeiten auch selbstständig aus. Diese müssen aber dieselbe Zielsetzung haben und in ein gemeinsames Resultat münden.
  • Die Mehrheit der Aktivitäten werden nicht von einem einzelnen Partner oder nur in einem Mitgliedstaat durchgeführt.

Gemeinsames Personal

  • Alle Projektpartner verfügen über für das Projekt zuständiges Personal zur Erfüllung ihres jeweiligen Aufgaben- und Verantwortungsbereichs.
  • Das Personal arbeitet im Sinne der gemeinsamen Durchführung des Projektes zusammen.
  • Alle Mitarbeiter im Projekt koordinieren ihre Aufgaben in ihrem Aufgabenbereich untereinander und tauschen regelmäßig Informationen aus.
  • Unnötige Doppelfunktionen bei unterschiedlichen Partnern sind zu vermeiden (z.B. nur ein Projekt Manager für das gesamte Projekt). Die Funktionen der Partner ergänzen sich miteinander.

Gemeinsame Finanzierung

  • Das Projekt hat ein gemeinsames Budget mit den Partnern gemäß deren Aufgabenbereiche.
  • Das Budget beinhaltet die Tranchen pro Jahr und Aufgabenbereiche.
  • Grundsätzlich leisten alle Partner einen Finanzierungsanteil.
  • Falls die Zahlungen auf das Konto des LP überwiesen werden, ist dieser für die Verwaltung und Verteilung dieser Fonds und deren Abrechnung verantwortlich.

 

 

 

Datum: 1.3.2016
« Vorherige Seite 1 2 3 4 5 Nächste Seite »

(Letzte Aktualisierung: 20.07.2009)